Skip to content

Remembering Women in South Asian Partition Narratives

Between Agency and Victimhood: Remembering Women in South Asian Partition Narratives (Sayma Khan)

Dieses Projekt untersucht, wie ein historisches Ereignis – hier: die Teilung Indiens (1947) – anhand von verschiedenen Medien, z.B. politischen Reden oder Zeitungsartikeln, vor allem aber durch Kurzgeschichten und Romane in vielfältiger Weise und insbesondere im Hinblick auf die Charakterisierung von Frauen dargestellt werden kann. Die Dissertation verfolgt dabei drei Hauptziele: a) sie analysiert, inwieweit Frauen in den ausgewählten Partition-Erzählungen als Opfer und/oder Akteure agieren; b) sie untersucht, welche narrativen Techniken und Strukturen verwendet werden, um Frauen in Partition-Erzählungen zu charakterisieren; c) sie erforscht, wie die Wahrnehmungen und (transkulturellen) Erinnerungen von Partition und insbesondere die Darstellung von Frauen in Partition-Erzählungen sich im Laufe der Zeit verändern.