Skip to content

About

Memory Studies (interdisziplinäre Gedächtnisforschung) ist heute ein interdisziplinäres und internationales Konvergenzfeld. Erforscht wird – folgt man einer sehr weiten Definition – das Zusammenspiel von Gegenwart und Vergangenheit in soziokulturellen Kontexten. Die Gedächtnisforschung interessiert sich ebenso für das sozial geprägte individuelle Gedächtnis wie für das auf Interaktion und Kommunikation basierende kollektive Gedächtnis.

Die Frankfurt Memory Studies Platform (FMSP) ist eine Initiative des Forschungszentrums für Historische Geisteswissenschaften (FzHG) und will Forscher/inn/en und ihre Projekte in einem interdisziplinären Forum zusammenführen. Sie richtet sich an Vertreter/inn/en der Geschichte, Soziologie, Literatur, Medienwissenschaften, Psychologie und weiterer relevanter Disziplinen. Die FMSP will die Zukunft der interdisziplinären memory studies aktiv mitformen, indem sie neue Forschungsfragen und Methoden der Gedächtnisforschung entwickelt und zur Diskussion stellt.

Die Aktivitäten der FMSP bewegen sich in drei zentralen Forschungsbereichen: Transkulturelle Erinnerung, die Medialität der Erinnerung und Gedächtnis und Narration.

1. Transkulturelle Erinnerung

Die kulturwissenschaftliche Gedächtnisforschung war lange von einem ‘methodologischen Nationalismus’ (U. Beck) geprägt. Jenseits von Konzepten nationaler Gedenkkultur widmet sich dieser Forschungsbereich jenen Inhalten, Medien und Praktiken des kollektiven Gedächtnisses, die sich unablässig über territoriale, ethnische und soziale Grenzen hinwegbewegen.

2. Medialität der Erinnerung

Soziale Erinnerung ist ohne Medien undenkbar, denn erst in medialer Kommunikation (Oralität, Schriftlichkeit, Bildlichkeit) werden Inhalte des Gedächtnisses geformt und geteilt. Die Koordinaten mediatisierter Erinnerung ändern sich allerdings rapide in unserer Zeit der ‘neuen Medien’ und sich globalisierender Medienkulturen. Dieser Forschungsbereich interessiert sich für Geschichte und Gegenwart des Verhältnisses von Gedächtnis und seinen mannigfaltigen Medien.

3. Gedächtnis und Narration

Das Narrative ist einer der zentralen Modi des Erinnerns. Um das komplexe Zusammenspiel von Erzählen und Erinnern zu untersuchen, bringt dieser Forschungsbereich die Expertise verschiedener Disziplinen zusammen – etwa der (klassischen und postklassischen) Narratologie mit der narrativen Psychologie und der Oral History.