Skip to content

Astrid Erll


Astrid Erll ist Professorin für Anglophone Literaturen und Kulturen an der Goethe-Universität Frankfurt. Sie hat zu Erinnerungen des Ersten Weltkriegs, des Spanischen Bürgerkriegs, des britischen Kolonialismus in Indien, des Vietnamkriegs und des ersten Irakkriegs geforscht. Sie ist Mitherausgeberin der Buchreihe Medien und kulturelle Erinnerung/ Media and Cultural Memory (mit A. Nünning, de Gruyter, seit 2004) sowie A Companion to Cultural Memory Studies (mit A. Nünning, 2010), Mediation, Remediation, and the Dynamics of Cultural Memory (mit A. Rigney, 2009) und Autorin einer Einführung in die kulturwissenschaftliche Gedächtnisforschung, Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen (2005, 2. A. 2011; engl. Memory in Culture, Palgrave 2011). Sie ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift Memory Studies (SAGE) und der Buchreihe Memory Studies (Palgrave).

Projekte:

Migration und transkulturelle Erinnerung: Literatur, Film und das ‘soziale Leben’ von Erinnerungsmedien

AFRASO – The Indian Ocean as Memory Space

Transcultural Memory Narratives in Europe (COST/NITMES)

Publikationen:

Erll, Astrid. Memory in Culture. Basingstoke: Palgrave Macmillan 2011.

Erll, Astrid. “Travelling Memory.” Parallax. Special Issue Transcultural Memory. Ed. Rick Crownshaw 17.4 (2011): 4-18.

Erll, Astrid. “‘The social life of texts’ – Erinnerungsliteratur als Gegenstand der Sozialgeschichte.” IASL 36.1 (2011): 255-259.

mehr…

email: erll[at]em.uni-frankfurt.de

web: http://www2.uni-frankfurt.de/43130679/erll